Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke
Nordrhein-Westfalen e.V.

Wasserkraft ist praktizierter Umweltschutz!

Für unsere Umwelt ist ein stabiles Klima lebensnotwendig. Das Klima verändert sich jedoch momentan vergleichsweise schnell. Schädliche Abgase sind eine Ursache hierfür. Herkömmliche Stromerzeugung mit fossilen Energieträgern verursacht große Mengen solcher Treibhausgase sowie erhebliche Mengen sonstiger Luftschadstoffe. Wasserkraftwerke hingegen produzieren Strom abgasfrei und klimafreundlich. Das nutzt dem Klima und somit der Umwelt insgesamt.


Abwärme und Abgase emittierendes Kohlekraftwerk

Wasserkraft schützt die natürlichen Ressourcen

Fossile Energieträger sind endlich. Ein Sprichwort sagt zutreffend: "Wir haben unsere Erde nur von unseren Kindern geliehen". Deshalb ist es auch geboten, sparsam mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Wasserkraft ist ein Beitrag hierzu, da sie erneuerbar ist und sich ständig reproduziert.

Wasserkraft, für eine lebenswerte Umwelt und Zukunft unserer Kinder!


Eisvogel an einem Mühlenbach
Auch der Mensch ist Bestandteil der Umwelt

Natürlich dient die Wasserkraft gleichzeitig dem Menschen und der Umwelt. Wir Menschen sind aber auch Bestandteil der Umwelt. Gerade Nordrhein-Westfalen ist mittlerweile überwiegend eine intensiv genutzte Kultur- und Industrielandschaft. Völlig unberührte Natur ist selten geworden. Naturschutzgebiete sind häufig vom Menschen gemacht und weniger unberührt als man glaubt.

Die Jahrhunderte alte Wasserkraftnutzung mit Mühlen hat die ehemalige Naturlandschaft verändert. Genauso wie die Landwirtschaft, Industrie oder städtische Entwicklung. Es gibt kaum noch Gewässerabschnitte, die vollkommen unberührt sind. Der weitaus überwiegende Anteil der Veränderungen in Flüssen geht nicht auf die Wasserkraftnutzung zurück. Flussbegradigungen, Trockenlegungen, Hochwasserschutzmaßnahmen, Schifffahrtsinteressen, Landgewinnung usw. haben weit aus stärker ihre Spuren in unseren Gewässern hinterlassen. Gewässer dienen gerade heute den unterschiedlichsten Nutzungen. Wasserkraft ist nur eine davon.

Die mit Wassermühlen und -kraftwerken verbundene Stauhaltung von Gewässern bringt vielfach deutliche Vorteile. Es entstanden mit der Stauhaltung neue Biotope; wertvolle Feuchtgebiete aus Menschenhand also, die anderswo durch so genannten Gewässerausbau verloren gingen. Häufig sind die Stauhaltungen unserer Kraftanlagen heute Landschafts- oder Naturschutzgebiete. Ohne Stauhaltung käme es an vielen Gewässern zu Erosionserscheinungen oder massiven Grundwasserabsenkungen.

Mensch und Umwelt
Industriedenkmal Horster Mühle, Ruhr. Ehemalige Mühle (1318), später Carbidfabrik und Bestandteil einer Zeche (bis 1962), nun wieder "nur" Wasserkraftwerk
Feuchtbiotop eines Stauweiers